MAIN
Band-Detailansicht 2014Band-Detailansicht 2013
NEWSBANDSW:O:A ON TOURSPECIALSCOMMUNITY
TICKETS/SHOPINFOHISTORYTRAVELHEADQUARTER
906906906


E-Mail / Login:

Password:


Register now!
Forgot password?

> MAIN > BANDS > Billing/Bands 2014 
Skull  Van Canto & Special Guests  Skull





Video



nach oben  nach oben 

Bio


Van Canto machen Metal A Cappella.
Seit der Gründung im Jahre 2006 performt der deutsche Sechser aus dem Rhein‐Main‐Gebiet melodische Metalsongs für 5 Sänger und einen Drummer. Alle Instrumente, die in normalen Metalbands gespielt werden, werden von Van Canto gesungen: Bass, Gitarren, Solos, Keyboardflächen. Dazu kommen mit Sly und Inga zwei echte Leadsänger, die auch in jeder anderen Metalband eine gute Figur machen würden.

Das erste selbstproduzierte Album A Storm to Come wird im Dezember 2006 über das bandeigene eigenes Label veröffentlicht, dazu gibt es das erste selbstproduzierte Video zu ‘The Mission’. Danach folgen in rasanter Reihenfolge Festivalgigs, euphorische Reaktionen, ein Plattendeal bei Gun Records / Sony BMG, Gigs mit Nightwish, Rage und Konsorten.

Der Sommer 2008 bringt eine Brasilientour und das Wacken Open Air. Die Mischung aus Eigenkompositionen und gecoverten Metal‐Klassikern (von denen es Metallica’s ‘Battery’ auch auf das erste Album schafft) macht scheinbar nicht nur der Band Spaß, sondern bringt Van Canto eine treue Fanbasis ein.

Im September 2008 kommt das zweite Album Hero. Mit Charlie Bauerfeind in den Blind Guardian Studios produziert, kommen hier neben den eigenen Songs auch 5 Cover auf die Platte. Hits von Nightwish (‚Wishmaster‘), Manowar (‚Kings of Metal‘), Iron Maiden (‚Fear of the Dark‘) und Deep Purple (‘Stormbringer’) werden im A Capella Metal Gewand neu vertont. Höhepunkt ist der ‘Bard’s Song’ von Blind Guardian, der sogar Hansi Kürsch davon
überzeugt, bei Van Canto‘s eigenem Song ‘Take to the Sky’ mitzusingen.

Danach folgt eine eigene Deutschlandtour und anschließend eine weitere als Support der Letzten Instanz. Mit den dann folgenden Festivals, u.a. gemeinsam mit Manowar auf der Loreley endet die Hero‐Tour. Van Canto sind jetzt zweieinhalb Jahre alt, und haben 2 Veröffentlichungen und 60 Gigs hinter sich. Der bandeigene Schlachtruf Rakkatakka Motherfucker ist inzwischen mehr als nur dem ein oder anderen Metaller ein Begriff.

Im August 2009 kehrt die Band ins Studio zurück und arbeitet erneut mit Charlie Bauerfeind an der dritten Platte Tribe of Force. Die zahlreichen Auftritte in den letzten 2 Jahren haben die Band reifen, lassen und darin bestärkt wieder vermehrt auf Eigenkompositionen zu setzen.

Da gecoverte Metal‐Klassiker aber weiterhin wichtiger Teil der Liveauftritte von Van Canto sind, enthält auch Tribe of Force zwei Coversongs im A Capella Gewand: Die Grave Digger Hymne ‚Rebellion‘ wird von Labelkollege und Metalikone Chris Boltendahl veredelt, zudem wagt sich Van Canto mit ‚Master of Puppets‘ erneut an einen Metallica‐Klassiker.

In den letzten 2 Jahren konnte Van Canto zahlreiche Freunde in der Metalszene sammeln, und so wundert es nicht, dass auch Prominente wie Tony Kakko (Sonata Arctica) und der Rage‐Gitarrenheld Victor Smolski (der sich ein feuriges Duell mit einer gesungenen Leadgitarre liefert) mit Gastauftritten auf Tribe of Force glänzen.

Tribe of Force erscheint im Februar 2010, gefolgt von einer Clubtour und Auftritten auf den angesagten Metal‐Festivals.


nach oben  nach oben 

Discography


2006 
A Storm to Come 
2008 
Hero 
2010 
Tribe of Force 
2011 
Break the Silence 
2014 
Dawn of the Brave 


nach oben  nach oben 

Images




nach oben  nach oben 

Homepage



nach oben  nach oben 


Bookmark and Share

Contact   Data Protection Regulations   Imprint   
© 2005...2014 by ICS Festival Service GmbH / Design - Hosting by MM - last update: 03.08.2013