Erik Cohen



Running Order Slot :

Day:
Saturday 4th
Time:
02:05 PM
Stage:
W.E.T. Stage




Biography

Nach “Nostalgie Für Die Zukunft” (2014) und “Weisses Rauschen” (2016) erscheint mit “III” vier Jahre nach Veröffentlichung des Debütalbums bereits der dritte ERIK COHEN-Langspieler. Auch die neue Platte wurde vollständig im DIY-Verfahren produziert und kommt wie gehabt über sein eigenes Label.

Wer die Vita des sympathischen Kielers kennt, weiß, dass er sich künstlerisch äußerst ungern wiederholt und seit jeher dazu neigt, sein Publikum mit neuen Ansätzen zu überraschen. Die ureigenen klanglichen Trademarks behält er dabei allerdings konsequent im Auge. Spielte sein letztes Album noch weitläufiger mit Wave, klassischen Popanleihen und den unterschiedlichen Spielarten des Rock, stehen jetzt die geradlinigsten, treibendsten Songs des norddeutschen Originals ins Haus.

Erwartungsgemäß wird die alte Tante Rockmusik auch dieses Mal in unterschiedlichen Facetten gefeiert. Allerdings passiert dies nun in reduzierterer Form als auf den beiden Vorgänger-Alben, auf den Einsatz von Tasteninstrumenten wurde gänzlich verzichtet. Die neuen Lieder präsentieren sich in einem etwas staubigeren Soundmantel als es noch auf der eher auf klangliche Eleganz ausgelegten LP "Weisses Rauschen" der Fall war. Meint: Basslastige Wave-Anstriche stehen deutlich weniger im Fokus als zuletzt, auf "III" dominiert die Gitarre. Das wird bereits mit dem Opener "Mexikanische Lieder" deutlich und zieht sich einmal quer durch die Platte.

Auf das gewohnte Variantenreichtum wird nach wie vor nicht verzichtet: Uriger Metal trifft Hardcore-Anleihen, perfekte Alternative-Wellen türmen sich auf originären Punkrock eingängigster Prägung und breitbeinig-klassischer Stadionrock der späten Sechziger und frühen Siebziger Jahre sagt auch nochmal “Hallo“. Die Hosenbeine flattern wieder und das gute, alte Nietenarmband hat noch lange nicht ausgedient. Rockige Judas Priest, Corrosion Of Conformity, Turbonegro, Hellacopters, alte Iron Maiden, die originalen Misfits, Oasis, Motörhead… Hier wie dort schimmert immer wieder schön was durch und Hüte werden charmant gezogen. Man kennt und verehrt seine musikalischen Helden, kopiert aber nicht. Vielmehr wird neu und bunt zusammengesetzt, was organisch zueinander passt.

Die kernige Leidenschaft und raue Intensität, mit der ERIK COHEN seine Songs seit jeher auf die Bühne bringt, wird auf dem neuen Tonträger konserviert und herrlich auf den Punkt gebracht – alles, was man bisher schätzte, wird noch einmal gekonnt verdichtet. War der Künstler seinen musikalisch eher grenzenlosen Ansätzen zum Trotz schon immer dem puren Geist des Rock verpflichtet, kommt dies nun in aller Deutlichkeit zum Tragen.

Dies passiert auf unterschiedlichsten Ebenen derart eigenständig und von einem natürlichen musikalischen Selbstverständnis geprägt, dass es auch weiterhin schwer fallen dürfte, vergleichbare Rockplatten in deutscher Sprache zu nennen. ERIK COHEN spielt mittlerweile mit sichtbarer Freude in einer selbst geschaffenen Nische und vereint dabei herzlich, unbekümmert und generationenübergreifend Rockfans aus verschiedensten Ecken.

...weiter lesen


Video


Discography

2013 Kapitän
2014 Nostalgie für die Zukunft
2016 Weisses Rauschen


Images

© 2005...2017 by ICS Festival Service GmbH
Design - Hosting by ICS MEDIA SERVICE