Campingplatz | W:O:A - Wacken Open Air
Zum Hauptinhalt springen

Das Campinggelände beim W:O:A

Für die absolute Mehrheit der Besucher ist der Campingplatz die erste Wahl für eine Übernachtung im Rahmen des Wacken Open Airs - und auch tagsüber verbringen viele Besucher hier einiges an Zeit! Das Areal ist nicht zuletzt wegen seiner ausufernder Partys legendär.

Gecampt wird auf landwirtschaftlichen Nutzflächen, die zur besseren Orientierung jeweils einen eigenen Kennbuchstaben erhalten. Auch die Wege auf und zwischen diesen Camps haben eindeutige Bezeichnungen.

Das Camping ist beim W:O:A im Ticketpreis enthalten, dies gilt auch für das Camping in Wohmobilen, Wohnwagen oder ähnlichen Gefährten. Sofern die Bodenverhältnisse es erlauben, parken wir alle Fahrzeuge so, dass direkt neben ihnen gezeltet werden kann. 

Das Campinggelände ist mit Duschen und Toiletten ausgestattet, die ebenfalls vollständig über den Eintrittspreis bezahlt werden. Es fallen daher keine zusätzlichen Gebühren an! 

Zur weiteren Infrastruktur gehören Wegweiser, Lichtmasten, Frühstückszelte, kleine Supermarktzelte sowie einige Verkaufsstände für Speisen und Getränke.

Die wichtigsten Regeln auf dem Campingplatz

Glasverbot

 

Aufgrund der hohen Schnittgefahr ist Glas auf dem gesamten Gelände verboten!

Zugang

 

Nur Personen mit gültigem Ticket dürfen das Gelände betreten.

Getränke und Essen

Getränke und Nahrungsmittel dürfen in unbegrenzter Menge mitgenommen werden.

Stromgeneratoren

Generatoren müssen in einwandfreiem Zustand sein. Rücksichtsnahme auf andere Besucher ist Pflicht!

Zelte & Pavillons

Die Größe und Anzahl sollen der Größe der Gruppe angemessen sein. Schlaft z.B. nicht alleine in einem 6-Personen-Zelt!

Fahrzeuge

Gecampt wird am Fahrzeug! Fahrzeuge über 7,5 Tonnen müssen im Vorfelde angemeldet werden.

Besondere Bereiche

Einige Bereiche auf dem Gelände unterliegen eigenen Regeln, Privilegien oder Einschränkungen. Diese listen wir hier auf.

  • Wheels Of Steel-Area: Dieser Platz liegt nah am Bühnengelände und wird für Metalheads mit Handicap und ihre Begleiter freigehalten. Auch gibt es hier etwa fachkundige Helfer, die kaputte Hilfsmittel reparieren können.
  • Camper-Park Wacken: Abgesteckte Parzellen mit Stromanschluss. Der Bereich ist tendenziell ruhiger und familientauglicher als andere. 
  • Moshtel: Unser Container-Hotel, nah am Bühnengelände gelegen. Da Wacken über kein Hotel, Hostel oder vergleichbares verfügt, erfüllen wir mit dem Moshtel den Wunsch vieler Fans nach einer festen Unterkunft, ohne dass sie jeden Tag aus anderen Orten nach Wacken pendeln müssen. 
  • Camping Only: Direkt am Busplatz liegt der Bereich, indem nur ohne Fahrzeug gecampt werden darf. Durch den Wegfall der Fahrzeuge ist es verhältnismäßig ruhig, die typischen großen Musikanlagen sind hier kaum anzutreffen.
  • World Metal Camp: Zusammen mit unseren Reisepartnern bieten wir hier den Campern ohne eigenes Fahrzeug die notwendige Infrastruktur für ein gelungenes Festival. Im Fokus liegt auch insbesondere der internationale Austausch zwischen den Besuchern. 
  • Full Metal Army Camp: Unser Fanclub organisiert jedes Jahr ein großes gemeinsames Camp mit Partyzelt, Stromanschlüssen und vielen weiteren Annehmlichkeiten.

Kostenpflichtige Zusatzleistungen

Mehrere Firmen bieten auf dem Gelände des Wacken Open Airs kostenpflichtige Zusatzleistungen an. 

  • Mietzelte: Die Anbieter Mein Zelt Steht Schon, Zeltheld und Camperpark Wacken bieten große und kleine Zelte zur Miete an.
  • Hütten und Miet-Wohnwagen: Wer seine Unterkunft etwas massiver mag, findet im Angebot des Camper-Park Wacken auch Holzhütten und Miet-Wohnwagen.
  • Parzellen mit Stromanschlüssen: Im Camper-Park Wacken gibt es eine begrenzte Anzahl an Parzellen mit Stromanschlüssen.
  • Moshtel: In direkter Nähe zum Bühnengelände steht das Container-Hotel "Moshtel", es ist über den Camperpark Wacken buchbar.
  • Miettoiletten: Unter dem Namen "Metal Mobile WC" vermieten wir 200 Einzelkabinen. Aufgrund der großen Anfrage verlosen wir das Recht, eines zu mieten unter allen Interessenten. Die Anmeldung startet für gewöhnlich ab Juni.