Erste W:O:A 2004 Preview online! | W:O:A - Wacken Open Air
Zum Hauptinhalt springen
Erstellt von Wacken-Martin

Erste W:O:A 2004 Preview online!

Wacken-Open-Air ? 15. Jahrestag der Auferstehung

 

Für die einen ist es das Mekka des Heavy-Metals, für die andern schlichtweg Wallhall auf Erden! Seit nunmehr 15 Jahren erlebt ein kleines Örtchen in Schleswig-Holstein in aller Regelmäßigkeit sein Inferno. Langhaarige aus ganz Europa strömen mittlerweile in Scharen herbei, um ihren Heroen zu huldigen. Als eher kleines Festival mit 800 Besuchern gestartet bricht das Örtchen, gleichzeitig Namensgeber des Festivals, heute geradezu auseinander. Mit 30000 Besuchern wurde rückblickend ein neuer Rekord aufgestellt ? Tendenz steigend! Zum 15. Geburtstag geben sich wieder die größten Bands ihrer Zunft die Ehre:

 

Nacheinander bauen Saxon, Helloween, Motörhead, Anthrax, Dio, Grave Digger, Warlock, Death-Angel, Children of Bodom, Nevermore,... und viele, viele andere ihre Zelte auf, damit der runde Geburtstag entsprechend gefeiert werden kann. Und der Norden feiert natürlich mit. Kielowatt.de macht gleich vor, wie echte Nordmänner und Frauen ( und zugereiste Afrikaner aus Südelbien ;-)) feiern. Am 16.07.2004 startet die offizielle W:O:A Warm Up Party in der Kieler Pumpe. Dort werden euch zwei Stages zum Schwitzen bringen. Wie auf dem großen Vorbild in

Wacken wird es auch hier eine True- und eine Blackstage geben. Während auf der True Stage von den DJ´s Floh und Sepp die Hit´s von Alice Cooper über Metallica bis hin zu Blind Guardian und Savatage gespielt werden, haut Helge alias HC zusammen mit einem Special Guest DJ die Black Stage mit den Düstergranaten von Dimmu Borgir, Cradle of Filth, Cannibal Corpse und Konsorten in Stücke. Kiel geht also voll (man beachte den Wortwitz!) vorbereitet in die Festivalsaison 2004. Auch in Wacken selbst ist die nordische Gemeinde natürlich zahlreich vertreten. Über das Forum (www.kielowatt.de/forum) können noch Mitfahrwünsche, Zeltnachbarschaften, Saufrunden etc. kundgetan werden. Allgemeiner Aufbruch gen Mekka ist der Mittwoch, um sich rechtzeitig eingerichtet zu haben. So bleibt Zeit, die kultigen Bändchen abzuholen, Wasser Kahnnisterweise anzuschleppen, und am Mittwoch zur Karaoke- und Metal Disko im Zelt die Nackenmuskulatur aufzuwärmen. Ehrlich gesagt war der Mittwochabend bisher immer einer unser heimlichen Favoriten auf den letzten Open Airs! Die Metal Disko ist echt der Hammer und bisher sind wir jedes Jahr sternhagelvoll und als letzte zum Zelt gekrochen. Seltsamerweise konnten wir uns meistens nicht mehr an die Donnerstagvormittage erinnern ;-).

 

15 Jahre Wacken: Das schreit natürlich nach einem ganz besonderen Festival! Und so öffnet das W:O:A zum ersten Mal am Donnerstag schon offiziell seine Pforten, wohingegen dieser Tag in den letzten Jahren eher ein Geheimbonus darstellte. Ab dann heißt es wieder geduldig sein und sich zwischen hunderten dreckigen, schwitzenden und stinkenden Menschen am kleinen Eingang hindurchquetschen. Aber was soll´s, hier kommt spätestens das ultimative Wacken-Feeling auf. Scheiß was auf Sterilität !!! ~ Wie auch immer, zurück zum Thema. Der Donnerstag hat es wie schon die letzten Jahre in sich. Für viele Headbanger und andere Fans der harten, ehrlichen Rock Musik tritt gleich am ersten Festivaltag der heimliche Headliner auf. Die Rede ist natürlich von???

 

MOTÖRHEAD!

 

Lemmy und seine Saufkumpanen Mickey Dee und Phil Campbell haben mit INFERNO ein

neues Album auf den Markt gehievt, dass alle hammerharten Trademarks der Vorzeige-

Rock´n´Roll Band vereint. So ein starkes Eisen haben die Mannen um die Frontsau mit den weißen Cowboystiefeln und dem General Custer Bart seit ?1916? nicht mehr abgeliefert und das ist immerhin über eine Dekade her. Wir sind also auf die Liveumsetzung gespannt, nachdem die Band bei ihrem W:O:A-Gig 2002 nicht überzeugen konnte und die Genrekollegen Saxon vorbeiziehen lassen musste.

 

Der Freitag geht gleich gut weiter. Ronny James Dio und Doro & Warlock bringen mit

klassischen, guten, alten Heavy - Metal den Abend zum Kochen. Interessant für die Kieler Szene wird der Auftritt von Gutbucket sein, die ihren Ruf als Rotz`n`Roller auch außerhalb Kiel alle Ehre gemacht haben. Zwei weitere Highlights sind außerdem Grave Digger als Powermetal-Ikonen und Destruction ? Thrash-Metal bis der Arzt kommt! Last but not least holen die Veranstalter am Sonnabend noch einmal die große Metal-Keule raus. Death-Black-Metal-Ikonen von Deicide über Chilren of Bodom bis Cannibal Corpse sorgen für einen düsteren Tag. Daneben werden mit Anthrax und Death-Angel zwei äußerst bekannte Speed-Metal-Bands die Menge zum Toben bringen. Mit Helloween spielt ebenfalls ein großer Powermetal-Act, bis dann nochmals die ?NewWaveOfBritishMetal?-Fraktion zum Zuge kommt und mit Saxon einer der typischsten Vertreter dieser Zunft neben Iron Maiden die Bühne betritt.

 

Was das W:O:A seit Beginn auszeichnet, sind zwei Dinge:

Erstens ist das Festival von Fans für Fans organisiert und das merkt man am deutlichsten am zweiten Punkt: Der Auswahl der Bands. Jedes Jahr wieder gelingt es Thomas Jensen, Holger Hübner und Co. eine Auswahl der Extraklasse zu präsentieren. Zwar finden absolute Megastars wie Metallica, Iron Maiden oder Kiss bspw. nicht den Weg auf´s Festival, aber diese Auswahl ist Programm. Das Festival ist der Headliner und so strotzt auch dieses Jahr wieder das Billing mit Perlen aus allen Genres, von alten Haudegen wie Warlock oder Dio über die unverwüstbaren und im Alter noch besser werdenden Saxon und Motörhead zu den Helden des Thrash Metals Anthrax und Destruction (allein diese Bands rechtfertigen für jeden waren Thrasher den Eintrittspreis) und der Düsterfraktion um Children of Bodom, Satyricon und

Konsorten. Auch die Totschlägerfraktion bekommt mit Hyprocisy und Cannibal Corpse die Weltelite präsentiert. Spaßacts wie J.B.O. und Knorkator beweisen auch dieses Jahr wieder, dass Metal eben mehr ist, als Nieten, Leder und lange Matten. Hier zeigen die Wacken-Macher durchaus Mut, haben doch die Auftritte von Künstlern wie Torfrock oder Lotto King Karl in den letzten Jahren für hitzige Diskussionen gesorgt. Wie ?true? muss eine Band sein, um auf dem W:O:A auftreten zu dürfen? Diese Frage haben Thomas, Holger und ihr Team kurzerhand beantwortet und sich gegen die Widerstände vieler Besucher für Bands entschieden, die einfach das I-Tüpfelchen auf dem Wacken (he, da gibt´s ja gar kein i!) darstellen.... ~ Diese Kompromisslosigkeit hat auch dazu geführt, dass dieses Jahr eine Band die Bühne

als Headliner betreten wird, die für beispiellose und kontroverse Diskussionen unter der Gemeinde der langjährigen und neuen Wackenfahrer gesorgt hat. Die Rede ist von den Böhsen Onkelz, der sicherlich umstrittensten deutschen Rock Band überhaupt. Keine Band vereint Ablehnung und Verehrung dermaßen wie die vier Jungs aus Frankfurt. Selten wohl ist die Bestätigung einer Band bei Wacken-Fans so heiß diskutiert worden. ~ Nach heftigen Protesten vieler Metal Heads, die vor allem mit Voreingenommenheiten gegenüber Teilen der Onkelz-Fans zusammenhingen und sich nicht zuletzt aus der Geschichte der Band erklären lassen, haben die Veranstalter ein klares Statement für die Böhsen Onkelz ? deren Veranstaltungen und gegen Ausländerfeindlichkeit und Rassismus veröffentlicht und vor allem garantiert, dass gegen Gewalttäter aller Seiten schnell und erbarmungslos durchgegriffen wird.

Man kann gespannt sein, ? Das W:O:A ist seit Jahren ein Völkertreffen der dritten Art! Fans aus der ganzen Welt saufen und feiern gemeinsam [...]! So! Nun müssen nur noch die letzten Wochen überstanden werden, bis es wieder los geht.

 

Metaller aller Länder vereinigt euch!

Wir sehen uns in Wacken!

 

Rain or shine!

 

Schöne Vorfreude wünscht Euch die gesamte www.Kielowatt.de-Crew...