New Band Confirmed: LORDI | W:O:A - Wacken Open Air
Zum Hauptinhalt springen
Erstellt von Wacken-Ingo

New Band Confirmed: LORDI

LORDI

...die Sensation aus Finnland!!!

 

...

Ob die Finnen nun spinnen oder etwas an den Ohren haben, mag

dahingestellt bleiben. Fakt ist, das Meister Lordi mit seinen vier

handzahmen Monstermusikern der Konkurrenz so dermaßen Angst einjagte,

dass diese ohne große Gegenwehr die vorderen Chartplätze frei machten

und LORDI schnurstracks auf Position eins zusteuern ließen. Ob sich

Meister Lordi in unseren Breitengraden durchsetzen wird, darf bezweifelt

werden. Immerhin schreckt das doch sehr an Death Metal Mucke erinnernde

Cover das pubertierende, chartbestimmende Käuferpublikum gehörig ab.

Doch bekanntlich soll man sich vom Aussehen nicht täuschen lassen. Die

Single beherbergt nämlich mit ?Would you love a Monsterman?? einen DER

Partyrockkracherüberflieger des Jahres 2002. Was DJ ÖTZI mit dem ?Anton?

in Tirol auslöste, löst LORDI mit ?Monsterman? in der Rockhölle los ­

nämlich eine enthusiastische Welle der Begeisterung!

 

Sämtliche Liebhaber der härteren Gitarrenklänge werden von der simplen,

aber effektiven Mitgröhlnummer begeistert sein. Bei Musikkritiker

hingegen schaut es anders aus. ?Entweder / Oder? heißt die Devise.

Verriß oder Huldigung? Wo soll der Schwerpunkt des Bewertens liegen? Im

Kopf oder im Bauch? Klar, dass, was LORDI von sich gibt, war alles schon

mal da. (vgl. Twisted Sisters ?I wanna rock?) LORDI jagt eben das Beste

aus der Vergangenheit nochmals durchs Mikrophon und macht daraus selbst

das Beste. Spaß, Unterhaltung und harte Musik sind es schlicht und

ergreifend, was das Phänomen LORDI ausmacht. Einfach einschalten,

zuhören, die Luftgitarre auspacken und abrocken! Etwas mehr als neun

Minuten Horrorrock wird präsentiert. Herzstück ist natürlich der

Titeltrack ?Would you love a Monsterman?? Hier gibt´s fette, tief

gestimmte Gitarren, einfache Riffs, im Ohr hängen bleibende Refrains,

eingängige Melodien und lieblich-rockig-versoffene Stimmbänder, die

wissen, wie sie sich zu bewegen haben um in etwa nach Motörheads Lemmy

klingen zu können. Doch keine Angst, Meister Lordi hechelt keine

unverständlichen Laute ins Mikro. Die Gesangslinien wirken zwar dreckig

und rotzig, strahlen jedoch eine ungeheure Wärme aus. In zwei

verschiedenen Versionen ist der Smash-Hit schlechthin enthalten. Neben

der regulären Version gibt´s den Monsterman noch als ?Radio Edit?.

Dieser wirkt etwas freundlicher, nicht gar so roh, sondern etwas glatt

gebügelt. Radiotauglich eben. Doch wirklich große Unterschiede sind

nicht auszumachen. Als dritter Song im Bunde wurde der flotte

Dreieinhalbminüter ?Biomechanic Man? auf die Single geklatscht. Dieser

kann den Ohrwurmcharakter des Single-Namensgeber zwar nicht halten,

macht jedoch extrem hungrig auf das im Januar 2003 erscheinende Album

?Get heavy?. Als Schmankerl bekommen die Augen auch noch etwas zu sehen,

nämlich in Form eines Videoclips